CEOs der europäischen Rundfunkbranche: "Darum ist der Erhalt des UHF-Spektrums notwendig!"

Als wichtiger Bestandteil der kritischen Infrastruktur ist das UHF-Spektrum krisensicher, ESG-konform und von fundamentaler Wichtigkeit für den Erhalt gemeinschaftlicher europäischer Werte. Beim zweiten Aktionstag #saveourspectrum Mitte November 2022 beantworten europäische Geschäftsführer der Rundfunkbranche die Frage, warum der länderübergreifende Erhalt des UHF-Spektrums in der EU so notwendig ist:



Milos Mastnik, CEO Ceske Radiokomunikace (Tschechien), Mate Botic, CEO OIV (Kroatien), Bianca Papini, Confindustria Radio Televisioni (Italien), Olivier Huart, CEO TDF (Frankreich) betonen in ihren Statements, die Wichtigkeit der langfristigen Absicherung des UHF-Bandes für die Medien und Kulturvielfalt Europas.

Michael Wagenhofer, Geschäftsführer der ORS Group und Sprecher der Frequenz-Allianz Österreich, appelliert: „Der Rundfunk braucht eine eigene, unabhängige und belastbare Verbreitungsinfrastruktur, um seine gesellschaftlichen Aufgaben zu erfüllen.“


Vor dem Hintergrund wachsender Herausforderungen in einer sich stetig verändernden Welt, nimmt auch die Bedeutung verlässlicher und stabiler Informationsquellen zu. Um diesen freien Rundfunkzugang aller europäischen Haushalte weiterhin zu sichern, ist die Aufrechterhaltung der terrestrischen Ausstrahlung über das UHF-Spektrum entscheidend.